Bücher

Buchrezension: Birding für Ahnungslose – Wie du Vögel in dein Leben lässt

Bücher für den Einstieg in das Hobby „Vögel beobachten“ gibt es regalmeterweise. Aber das Werk, das Véro Mischitz 2019 herausgebracht hat, ist dann doch etwas Besonderes: Während die meisten anderen Einsteigerbücher seriös-sachlich daherkommen, setzt „Birding für Ahnungslose“ (KOSMOS Verlag 2019) auf penetrant gute Laune, lockere Ansprache und flapsige Sprüche – aber vor allem auf Mischitz‘ überragendes Talent als Illustratorin und Comic-Zeichnerin.

Vögel beobachten ist kein Leistungssport. Nicht jede muss „Level 100 Birding“ erreichen. Wenn man sich an den Vögeln freut, die man kennt, und ab und zu mal eine neue Art dazulernt, ist das doch auch schön. „Birden ist kinderleicht – und jeder kann mitmachen“ schreibt David Lindo in seinem Vorwort.

In diesem Geist holt Mischitz die ahnungslosen Vogel-Interessierten da ab, wo sie stehen. Eine Checkliste zum Abticken zeigt, dass jeder Leser, jeder Leserin in Wirklichkeit schon eine ganze Menge Vögel kennt, auch wenn man sich selbst für komplett ahnungslos hält – Höckerschwan, Blaumeise, Amsel…. niemand fängt bei null an.

Ein Ersatz für ein Bestimmungsbuch ist der Band mit seinen im Comic-Stil gehaltenen Vogelzeichnungen natürlich nicht, und will es gar nicht sein.

Allerdings: Véro Mischitz kann nicht nur witzige Bilder zeichnen. Text und Illustrationen haben wissenschaftlich Hand und Fuß. Und gerade die Comic-hafte Reduzierung auf das Wesentliche hilft vielleicht beim Wiedererkennen der Merkmale draußen in der Natur.

Vom ungewöhnlichen Stil abgesehen bietet „Birding für Ahnungslose“ viele der üblichen Infos, die man in so einem Buch eben erwartet. Wann kann man welche Vögel wo sehen, Vogelstimmen, Nester und Gewölle, welches Fernglas ist sinnvoll, was brauche ich sonst noch, wie verhalten sich die Vögel und wie verhalte ich mich richtig in der Natur; ergänzt durch Hinweise auf viele digitale Hilfsmittel, also Bestimmungs-Apps etwa.

Kompakte, unterhaltsam präsentierte Hintergrundinformationen zu Verhalten und Evolution werden über das ganze Buch hinweg geschickt eingestreut, etwa als „Fakten to go“ im Artenteil. Auch hier zeigt sich das fundierte Wissen der Autorin hinter der locker-flockigen Aufmachung.

Der Stil des Textes wird das Publikum vermutlich spalten, etwas biederen Zeitgenossen ist die permanent gute Laune vielleicht zu penetrant. Alleine schon, dass „Vögel beobachten“ hier „Birding“ heißt, wird für manch gerümpfte Nase sorgen.

Aber wen das nicht stört (mich z.B. stört es nicht), bekommt eine witzig geschriebene, vor allem aber super-witzig gezeichnete Einführung ins „Birding“, mit nützlichen und unterhaltsamen Infos und 50 Steckbriefen unserer häufigsten Vögel.

Fazit: Die große Stärke des Buchs sind die Illustrationen. Es macht einfach wahnsinnig Spaß, „Birding für Ahnungslose“ immer wieder in die Hand zu nehmen, mal hier, mal dort zu blättern und dabei interessante Dinge über die Vogelwelt zu lernen. Daran haben sicher sogar Leser Freude, die sich gar nicht mehr zu den komplett Ahnungslosen zählen würden.

Véro Mischitz

Birding für Ahnungslose – Wie man Vögel in sein Leben lässt.

KOSMOS Verlag ,

128 Seiten, 17,99 €

ISBN: 3440162648

PS: Demnächst wird es ein Folgewerk von Mischitz im gleichen Stil geben, „Insektenwelt für Ahnungslose“. Ich bin gespannt!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.